►► Literarisches ►►

Vor kurzem Gelesenes:

Der kleine Prinz (Antoine de Saint-Exupéry)

Wie kann ein so kleines Büchlein so viel Weisheit und Wahrheit enthalten? "Der kleine Prinz" ist pure Philsophie, so süß verpackt, dass man weinen könnte vor Rührung. Die Geschichte ist schön, das, was damit gesagt wird, noch um ein vielfaches mehr. Habe das Buch erst jetzt zum ersten Mal gelesen und war wirklich tief berührt. Zitate wie "Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar" kennt jeder und lassen bereits auf das Format der Geschichte schließen. Eine tolle Geschichte, die zum Nachdenken anregt.

 

Im Durcheinanderland der Liebe (Francois Lelord)
In diesem Liebesroman geht es um Ulik, einen Inuk, der als Botschafter nach Frankreich kommt und dort nicht nur politisch und gesellschaftlich, sondern auch bei einigen Frauen sehr begehrt ist. So lernt Ulik, dass Verliebtsein, Sex und Partnerschaft in zwei verschiedenen Kulturkreisen auch vollkommen anders gehandhabt wird. Eine nette Zwischendurch-Lektüre, die einen die Liebe überdenken lässt.

Die 10 Geheimnisse des Glücks (Adam Jackson)
10 Geheimnisse über das Glück in einer süßen Geschichte verpackt. Ein junger Mann erhält von einem geheimnisvollen Chinesen eine Liste mit 10 Menschen, die ihm etwas über das Glück beibringen sollen - in jedem Kapitel sucht der Mann einen dieser Menschen auf und lernt, in meinen Augen zumindest 9 sehr wichtige Dinge über das Leben. Na gut, das Buch enthält keine großen Weisheiten, die man sich auch nicht selbst zusammenreimen könnte, aber es ist doch sowohl unterhaltsam als auch motivierend.


"All Time Favourites":
(wird noch ergänzt!)


Friedrich Dürrenmatt
Friedrich Dürrenmatt ist mein Lieblingsautor. Alles, was ich bisher von ihm gelesen habe, hat mir gefallen und sowohl "Die Physiker", "Das Versprechen", "Der Besuch der alten Dame" als auch "Der Richter und sein Henker" zählen zu meinen Lieblingsbüchern. Dürrenmatt schreibt intelligent und witzig und vermittelt in seinen Geschichten moralische und kritische Aspekte, die eigentlich jeden etwas angehen. Die Charaktere sind einmalig und sein Schreibstil lädt mich immer dazu ein, das Buch gar nicht mehr aus der Hand zu legen. Für Befürworter von anspruchsvoller, aber nicht anstrengender Literatur definitiv ein Muss ;-)

Das Phantom (Susan Kay)
In "Das Phantom" geht es um die Geschichte des bekannten "Phantoms der Oper" - allerdings, da sollte man sich vom Titel nicht täuschen lassen - geht es viel mehr um die Vorgeschichte als um die Zeit des "Phantoms" in der Oper. Susan Kay beschreibt dabei den Hauptcharakter Erik so dermaßen detailliert und anschaulich, dass es einen nahezu gruselt. Das Buch ist wahnsinnig berührend und hat mich sehr oft zum Weinen und Pausieren gebracht. Es ist brutal und erschreckend, dazu sehr emotional. Ich konnte mich zwischenzeitlich nicht entscheiden ob ich auf Erics Seite bin oder gegen ihn - man ist hin- und hergerissen zwischen Mitleid, Verständnis und Verachtung - und wird zum wahren Misantrop!
Ein großartiges, fesselndes, aber auch emotional sehr anstrengendes Buch!

Harry Potter (Joanne K. Rowling)
Zum Inhalt ist hier nicht viel zu sagen - den Zauberschüler kennt schließlich jeder.
Mich begeisterte vor allem Joanne K. Rowlings anschaulicher Erzählstil - beim Lesen der Bücher war ich ein Teil davon... man fühlt sich wirklich als würde man gerade selbst durch Hogwarts laufen. Ich konnte keines der Bücher aus den Händen legen, nachdem ich angefangen hatte es zu lesen. Die Charaktere sind tiefgründig, geheimnisvoll und sehr markant. Man fiebert die vollen 7 Teile mit was wohl als nächstes passiert und nach dem großen Showdown muss man erst mal einen Moment durchatmen. Wirklich zauberhaft.

Momo (Michael Ende)
Momo ist ein Kinderbuch mit einer schönen Geschichte und einer wichtigen Botschaft über die Zeit. Man sollte es einfach gelesen haben, mehr ist dazu nicht zu sagen.

Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins (Milan Kundera)
Ein Buch für aufgeschlossene Menschen ;-) In "Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins" geht es um vier Menschen, die sehr unterschiedlich sind, die aber etwas verbindet: die Frage danach was sie wollen, Unsicherheit und Nachdenklichkeit. Es geht um Liebe, um Betrug, um sehr viel Sex, um Lügen, um Angst und um Selbstfindung - und um Politik, da das Buch vor dem Hintergrund des Prager Frühlings spielt. Die beiden Hauptcharaktere Tomas und Teresa könnten unterschiedlicher nicht ein: Tomas liebt seine kleinen unverbindlichen erotischen Abenteuer und ist - zunächst zumindest - erfolgreicher Chirug. Teresa kommt aus der Provinz, ist keineswegs wohlständig und liebt Tomas bis zur Selbstaufgabe. In ihrer Beziehung "strafen" sie sich gegenseitig: Teresa leidet unter Tomas Affären, Tomas unter Teresas Eifersucht - doch ohneeinander können sie auch nicht. Hinzu kommen Sabina und Frank - ein zweites Pärchen, wobei Sabina eine der Affären Tomas' ist. Es ist eine sehr verschlugene, sehr verwirrende und sehr sehr ehrliche Liebesgeschichte, die nicht die heile Welt vorlügt, sondern ganz unverhohlen von dem Leid der Liebe berichtet - nicht schnulzig, sondern realistisch, wie es ist. Kunderas wechselnder Schreibstil aus Erzählung, Analyse, Beurteilung und Rückblicken unterstreicht die Verworrenheit der Geschichte nur noch mehr. Ein sehr nachdenkliches Buch... mit sehr sehr viel  und explizietem Sex ;-)